Startseite
  Archiv
  Songtexte
  Astreia
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Freunde
    ketza
    olosta
    rattatui
    - mehr Freunde



http://myblog.de/astreia

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tadaaaaa!

 

Nun ist es doch passiert, ich habe mir einen Blog zugelegt ^^
Die Neugierde war wie so oft wieder zu gross, und schwups, bastelt sich astreia einen Blog zusammen *g*
Wie und was genau hier demnächst zu lesen sein wird weiss ich noch gar nicht so genau, lassen wir uns überraschen!
Ich hoffe mal, dass mich meine Kreativität nicht im Stich lässt xD

20.7.06 11:39


Werbung


Los gehts!

So, der erste "richtige" Blogeintrag *stolz ist*

Man glaubt ja gar nicht, wie viel Stilblüten sprachlicher Art einem so an einem Wochenende begegnen und den Tag versüssen können ^^

Mal ganz abgesehen von dem Moment der Stille und der Besinnung, nachdem man selbige zum Besten gegeben hat, ist der Gesichtsausdruck während der Erschaffung meist mindestens ein Polaroid Wert *g*

An diesem Wochenende wurden wieder einige dieser wunderbaren Gesellen geschaffen, bevorzugt vom emotionierenden jungen Herren :>
Da hält Mann eine Packung Vanillesosse in der Hand, beäugt diese fachmännisch und sagt mit einer Kennermine: Das Bild ist aber schlecht animiert!
-Stille-
Frau fragt in solch einem Moment, und in Kenntnis des Äusseren der Verpackung etwas irritiert nach: Animiert?
Mann schaut Frau einen Moment verständnislos an, und ganz plötzlich sieht man es..das grosse Fragezeichen über dem Kopf und man hört sie förmlich rattern,die kleinen Rädchen im Kopf und dann dämmerts xD
Toll! ^^
Aber schieben wir das einfach mal auf die anhaltende Hitze, da kann man sich irgendwann einfach nicht mehr anständig artikulieren oder vergisst einfach mal etwas ^^
Oder aber, man trägt Gegenstände mit sich herum, und weiss nicht, wieso :>
"Warum hab ich eigentlich noch die Flasche in der Hand?"
*grins*

Es geht doch fast nichts über ein schöpferisches Wochenende!

Und wenn ich an all die "Kinder" denke, die ich auch mit meiner Nati schon geschaffen habe (an dieser Stelle eine grosse Portion Liebe an den kleinen Tido, den kleinen Vormurf und die wunderbare Môse, die sicherlich gerade mit den Pavianen spielen oder Schiffe versenken sind xD ..aber nicht durch die Karotten laufen, Kinder, ich hab grad erst das Grün abrasiert :> <3), hach ja...
Insider sind einfach etwas wunderbares!

Das wars auch schon wieder für heute, auf bald!

astreia

 

24.7.06 11:20


Von Knöpfen, Löffeln, Sandbergen und wenn life suxx


Habt ihr euch schonmal gewünscht, es gäbe für manche Dinge im Leben so eine Art "Rückspulknopf"?
Also so nach dem Motto: Hm, war Mist jetzt.. *Knopfdrück* Und nochmal!
Das wäre schon eine tolle Sache, und wenns dazu noch den "Alles wieder gut-Knopf" gäbe, wär die Sache nahezu wieder perfekt.
Tolle Vorstellung: Man verzapft so einen richtigen Scheiss, hat so richtig mit sich und den anderen zu kämpfen und einfach genug, weils sich schlecht anfühlt und einen so richtig das Gewissen piekt und "Zapp" mit einem Knopfdruck ist wieder eitel Sonnenschein.
Keiner fühlt sich schlecht, alle sind zufrieden, was will man mehr?
Ja...schön wärs..ist aber nicht so.
Stattdessen sitzt man so richtig mitten drin im Schlamassel, im vollen Genuss all dieser Dinge und Gefühle, die so richtig ordentlich "Wah" sind, weil sie einen daran erinnern, dass das eigene Gewissen durchaus wieder aus dem Stand-By Betrieb auf volle Aktivität umschalten kann, wenn das Hirn vor dem Artikulieren vorher im Offline Modus geparkt wurde.
Passend dazu gibts dann die sogenannte "Eingebung", jene wunderbare gedankliche (weil Hirn ja wieder angeschmissen dank Gewissen) Klärung, die einem schlagartig klar macht, wer oder was einem wichtig ist, und wie sauber man das gerade in den Sand gesetzt hat.
Und dann fängt man an zu rotieren, sucht verzweifelt nach diesem blöden Knopf, aber nix ist..man darf die ganze Suppe selber wieder auslöffeln..selbst Schuld, was haut man sich auch so ne Riesenkelle drauf >.<
Das Ganze hat natürlich eine gute Seite (sonst würde man ja irgendwann völlig auskreisen xD):
Wenn man sich dessen bewusst ist, was man da verzapft hat und auch dazu steht besteht immerhin die Chance, dass sich Jemand zu einem gesellt, sich einen Löffel nimmt, und zumindest mal umrührt und pustet, damit die Suppe nicht auch noch allzu heiss ausgelöffelt werden muss.
Nichts desto trotz wäre in solch einem Moment ein riesiger Sandberg eine verheissungsvolle Option, selten wäre man am liebsten den Kopf voran einfach nur weg, zumindest so halb, denn das zweite Gesicht bleibt ja klassischerweise weit sichtbar überirdisch..wenn das mal kein Zeichen ist...
Ob dann auch jemand mit einer Schaufel kommt?

 

Auf bald, ich hol mir mal nen Löffel..


Astreia

26.7.06 13:25


Familienbande..eine unendliche Geschichte

Bevor ich zum Thema komme erst einmal ein grosses "Juhuuuuu" an das Ende der Hitzewelle..zum ersten Mal seit Wochen sind die Temperaturen in meiner Behausung unter 30Grad gefallen x)
Möge sich dies auch positiv auf meine Denkfähigkeit auswirken xD

Nun aber zum Thema: Familienbande und ihre Folgen..
Irgendwann war es ja so weit, man wurde in diese Welt gesetzt, Eltern stolz wie Bolle, Familie entzückt, Freunde begeistert, alles wunderbar.

Die Zeit vergeht, Kind wird älter..Schule..und älter..Pubertät (erste Bemühungen den Aufstand zu proben schlagen aufgrund mangelnder Strategie meist noch fehl, dieser Umstand wird, und wurde vor allem bei mir durch ein unglaubliches Maß an Zickigkeit und einem Gesicht, was länger nicht sein könnte ausgeglichen ^^ Hach, alle haben sie mich zu dieser Zeit geliebt, ich zehre noch heute von meinem Ruf als grausames Exemplar eines Pubertierkindes *muha*)..und noch ein wenig älter, und schwupps ist man über 18, erwachsen und fällt seine eigenen Entscheidungen!
..oder doch nicht?

Mein Fazit nach fast 9 Jahren der überschrittenen Volljährigkeit: Nö xD
Nix ist, man bleibt ewig das Kind, egal in welcher Hinsicht..
Ein doch recht eigenes Gefühl, wenn man seiner Mutter gegenüber erwähnt, man wolle sich neu einkleiden, und nach dem pfüfenden Blick folgt ein: Aber dann kaufst du dir mal ne Hose, die da nicht so weit unten sitzt, nicht? Und Kind, das sieht nicht schön aus, wenn dir da so ide Träger deiner Unterwäsche unter den Spaghettiträgern vorgucken!
Dabei bleibt es aber nicht, oh nein, dann wird erstmal die Hose hochgezogen und der Träger weggenestelt, um danach noch immer hochunzufrieden auszusehen..man wartet förmlich auf ein: Ja wo sind denn nur die Strampler und diese niedlichen Rüschenkleidchen, in denen du immer so putzig aussahst?
Auch schön ist, dass egal was man tut, Eltern wissen alles besser, alles!
Wie mans macht, man machts garantiert nicht richtig, und wenn man dann deren Wunsch nachkommt, und sein Leben in die Hand nehmen will, was kommt dann?
Na?
Neee, kein: Toll, dass du das machst, wir sind stolz auf dich!
Viel besser! : Wie, also ne, denk doch mal nach, also du machst aber auch immer einen Blödsinn Kind, und das in deinem Alter!
Los, steckt mir einen Schnuller in den Mund und tragt mich auf dem Arm herum, dann wird mir die böse, böse Welt ganz sicher auch nichts tun Oô

Eltern..
Aber was erwartet man?
9 Monate wurde man quasi als Vorderfrontgepäck umhergetragen, hat seiner Mutter vom Rückwärtsessen bis fast zur Inkontinenz gebracht (Joa, also Fussball spielen mit der Blase soll sich wohl nicht so gut anfühlen ^^), und losgeworden ist sie einen auch nicht gerade unter Jubelgeschrei xD

Auf die Väter färbt das scheinbar auch ab, denn diese zeigen ein ähnlich dauerbevormundendes Verhalten, verpacken dies aber meist ein wenig anders:
Beispiel: Kind sitzt mit Vater im Kindeseigenen Auto, Kind mag laute Musik hören, und dreht die Anlage ein wenig(!) auf, denn SOAD macht laut erst richtig Spass, aber man ist ja höflich und hört es in einer annehmbaren Lautstärke :>

Was passiert jetzt?

a) Vater ist begeistert und geht ordentlich ab, denn was mal ein Rockfan und Musiker war, den reisst das einfach mit!

b) Vater zieht eine Augenbraue hoch, mosert lautstark über den grässlichen Musikgeschmack des eigenen Kindes, und fragt, ob man sowas denn heute hören muss, weil das klingt ja, als würden die alle unter Drogen stehen.

oder

c)Vater ignoriert das Ganze und lässt das Kind machen, weil es ist ja nicht sein Auto!

Auflösung: Nix davon, es ist Lösung d)!

d) Vater dreht wortlos die Anlage leise, und antwortet auf den Hinweis kindesseits, ob er denn wisse, dass er sich im Auto von Selbigem befindet, und Kind somit über die Musikauswahl entscheidet: Ja,und? Müssen mir deshalb die Ohren abfallen?
Oo!!
Danach wird noch ein wenig herumgemosert, rumgedrängelt und alles, was man so vorhatte als untauglich befunden, und fertig ist das ewige und vor allem ewig gefrustete Kind x)


An solchem Elternverhalten Kritik anzubringen hat sich nach jahrelangen Versuchen bei meinen Exemplaren als zwecklos herausgestellt, notfalls schlägt in solchen Momenten die beginnende Schwerhörigkeit zu, oder das ewige Lied des undankbaren Kindes wird angestimmt..ich bin sicher, dass dies ein echter, generationsübergreifender Klassiker ist, den iwann jeder schonmal gehört hat xD
Was tut Kind also?
Es sucht stets neue Strategien um seinen Eltern auf den erdenklich möglichsten und unmöglichsten Wegen zu vermitteln, dass es sowohl dem Strampler, als auch Schnuller und Rüschenkleidchen entwachsen ist..Erfolgsquote?
Nunja..wir arbeiten daran..ab jetzt noch mehr..ich muss fertig sein, bevor es bei mir irgendwann so weit ist xD

Bis dahin, viel Erfolg auch euch, ihr Don Quijotes ^^

Astreia

31.7.06 16:09





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung